FAQ-Arbeitsrecht

///FAQ-Arbeitsrecht
FAQ-Arbeitsrecht 2017-04-01T15:02:17+00:00
Generic selectors
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in posts
Search in pages
Filter by Categories
Allgemein
Erfolge
Job Coach
Uncategorized

 

Sollte eine Frage nicht im FAQ auftauchen, so senden Sie uns diese bitte über das Kontaktformular am Ende der Seite.

 

FAQ-Arbeitsrecht

Für Drittstaatsangehörige in Deutschland existieren 66 unterschiedliche Aufenthaltspapiere. Anhand der §, die in den Aufenthaltspapieren eingetragen sind, lässt sich durch Internetrecherche aber klären, welche Situation auf den Flüchtling zutrifft.
Generell muss eine dreimonatige Wartefrist eingehalten werden und bevor eine Stelle angetreten wird muss sie von der Ausländerbehörde/Agentur für Arbeit genehmigt werden. Nutzen Sie einfach den Job Tree für mehr Infos.
Indem der Job Coach beim Unternehmen das dem Flüchtling eine konkrete Stelle anbietet das Dokument „Stellenbeschreibung“ ausfüllen lässt und es der in Folge an die Ausländerbehörde weiterleitet. Die Beschäftigungserlaubnis wird über das Dokument Antrag auf Erlaubnis einer Beschäftigung beantragt. Ist eine zusätzliche Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit notwendig, so wird die Ausländerbehörde diese automatisch einholen. Die Praxis hat jedoch gezeigt, dass der Prozess beschleunigt werden kann, wenn man das Dokument zusätzlich noch der regionalen Agentur für Arbeit zukommen lässt. Hierzu finden Sie weitere Infos auf den Seiten der Kofa (S.36-39).
Durch die Änderungen im Zuge des neuen Integrationsgesetzes und den Wegfall der Vorrangprüfung in vielen Regionen ist auch der Zugang zur Zeitarbeit seit August 2016 für Flüchtlinge einfacher. Da allerdings weiterhin die Arbeitsbedingungen von den Arbeitsagenturen geprüft werden, kann die Einstellung in Zeitarbeit weiterhin problematisch sein, da es häufig schwierig ist eine konkrete Stelle in der Zeitarbeit auszuschreiben. Details sind daher aktuell zwingend mit dem Sachbearbeiter der Arbeitsagenturen/ Ausländerbehörden zu besprechen.
Unter bestimmten Voraussetzungen ja. o Bei Aufenthaltserlaubnis: JA, ohne weitere Erlaubnis (außer es wird explizit in den Erlaubnispapieren gefordert). o Bei Gestattung / Duldung: NEIN
In den meisten Fällen wird die Entscheidung über den Aufenthaltstitel unabhängig davon getroffen, ob bereits ein Job gefunden wurde, denn es geht dabei hauptsächlich darum, ob ein Fluchtgrund existiert. Hochqualifizierte können sich allerdings unter bestimmten Umständen eine Blaue Karte EU beantragen (Details finden Sie hier auf den Seiten des BAMF). Auch wenn der Aufenthaltstitel nicht beeinflusst werden kann, so können geduldete Personen jedoch ihren Duldungszeitraum verlängern, wenn Sie eine Ausbildungsstelle finden und somit die 3+2 Regelung greift (Details hier auf Seite 3)
Ja. Eine Arbeitsgenehmigung ist für jede Anstellung erforderlich.
Die Beschäftigung ist nur für eine konkrete Stelle und bis zu einem bestimmten Zeitpunkt definiert. Möchte die Person die Arbeitsstelle wechseln oder die Beschäftigungserlaubnis verlängern, ist vorab eine Rücksprache mit der Ausländerbehörde nötig. Ob generell ein Wechsel des Lebens- und Arbeitsortes möglich ist oder ob eine Residenzpflicht vorliegt, ist in den Nebenbestimmungen der Ausweisdokumente zu finden.
Bei manchen Beschäftigungsarten muss die BA (Bundesagentur für Arbeit) zustimmen. Welche dazugehören finden Sie schnell mit dem Job Tree heraus. Diese Zustimmung ist allerdings seit der fast vollständigen Aussetzung der Vorrangprüfung einfacher geworden. Generell muss der JC sich nicht um diese Zustimmung kümmern, sondern die Ausländerbehörde beantragt die Zustimmung von selbst, wenn sie notwendig ist. Dennoch macht es Sinn auch Kontakt zur örtlichen Agentur für Arbeit aufzunehmen, wie die Kofa hier erläutert (S. 50-52).
Es besteht die Möglichkeit sogenannten gemeinnützigen 80-Cent-Jobs nachzugehen. Außerdem wird keine Arbeitsgenehmigung benötigt für Hospitationen und eine schulische Berufsausbildung. Weitere Infos bekommen Sie mit Hilfe unseres Job Tree.
Generell ist die Mindestlohnorientierung ähnlich wie bei deutschen Staatsbürgern. Weitere Infos erhalten Sie hier in den Broschüren des DGB in verschiedenen Sprachen.
Hierzu erhalten Sie hier Informationen in den Broschüren des DGB in verschiedenen Sprachen.

 

          

 

aktuelle keine Veranstaltungen terminiert